20.05.2018 – Familienfest und Tag der offenen Tür (Pfarrheim)

Auch dieses Jahr hat wieder unser mittlerweile traditionelles Familienfest in Verbindung mit dem Tag der offenen Tür stattgefunden.

Es bestand die Möglichkeit den Musikverein Hörstein und seine Nachwuchsarbeit kennenzulernen:

  • Kennenlernen der verschiedenen Instrumente
  • Vorspielen der aktuellen Musikschüler
  • Persönlicher Kontakt mit den Ausbildern
  • Auftritt des Jugendorchesters

Für die musikalische Unterhaltung sorgten verschiedene Instrumentalgruppen sowie in diesem Jahr erstmals wieder ein Jugendorchester des MV Hörstein. Dazu gab es Mitmachspiele und die einzelnen Musikinstrumente wie Klarinette, Flöte, Saxophon, Trompete, Posaune, Horn oder auch das Schlagzeug konnten unter Anleitung ausprobiert werden.

Für das leibliche Wohl war mit Kaffee, Erfrischungsgetränken und Kuchen bestens gesorgt!

Anbei einige Impressionen dieses sehr schönen Tages:

 

Weitere Informationen:

 

01.04.2018 – Osterkonzert (Räuschberghalle)

Von David gegen Goliath, fernen Planeten und Rocklegenden – Musikverein Hörstein überzeugt beim Osterkonzert!

Die Räuschberghalle Hörstein begann bereits sich zu füllen und die Musiker hatten gerade ihre Instrumente gestimmt, als das Licht ausging – Stromausfall im ganzen Ort und darüber hinaus. Doch durch die Bereitschaft des Roten Kreuzes, Notstromaggregate zu beschaffen war schnell klar: Der Konzertstart würde sich zwar etwas verschieben, aber dann würde es losgehen. Und so erklang dann gegen 19:45 Uhr, inzwischen wahr auch die reguläre Stromversorgung wieder hergestellt, passend zum Ostersonntag Pachelbels berühmter Kanon. Nach einigen besinnlichen Takten mit dem Originalmotiv überzeugte das Arrangement die inzwischen fast 300 Zuhörer mit rockig schwungvollen Variationen.

Zuvor hatten die MusikerInnen und Konzertbesucher schweigend des Ehrenvorsitzenden Günther Heßbergers gedacht, der nur wenige Tage vor dem Konzert verstorben und am Gründonnerstag zu Grabe getragen worden war.

Im weiteren Verlauf des ersten Konzertteils wurde den Besuchern zunächst mit musikalischen Bildern der Kampf Davids gegen Goliath erzählt, ehe der Musikverein dann mit wehmütigen Melodien zum erst vor wenigen Jahren entdeckten Planeten Kepler452b aufbrach, um sich und die Zuhörer dann mit der „Queens Park Melody“ von Jacob de Haan – einem der erfolgreichsten Komponisten sinfonischer Blasmusik – zu entspannen. Mit dem Konzertmarsch „Jubelklänge“ beendete das bestens aufgelegte Orchester den ersten Konzertteil.

Durch den „Olympic Spirit“ von John Williams kam das Publikum gleich nach der Pause wieder in Festtagsstimmung. Nun begann die „Gründerzeit“ der englischen Pop- und Rockmusik: Zunächst wurden die Zuhörer mit beschwingt arrangierten Beatles Klassikern nach „Yesterday“ versetzt ehe die Rolling Stones das Publikum nochmals richtig in Wallung brachten. Die Zuhörer hatten danach natürlich noch lange nicht genug und so ging die (Zeit-)Reise weiter ins Deutschland der 80er Jahre, wo man seinerzeit nicht nur einen Skandal im Sperrbezirk zu beklagen hatte, sondern auch den Sternenhimmel sah. Hier bewiesen die Musikerinnen und Musiker, dass sie auch gesanglich immer den Ton treffen.

Bei den stürmisch geforderten Zugaben ging es zunächst weiter Richtung Osten nach St. Petersburg, das als Billy Joel kurz vor der Wende seine Geschichte vom Clown Victor musikalisch erzählte, noch „Leningrad“ hieß. Auf dem Rückweg nach Hörstein schaute des Orchester noch an der „Prager Burg“ vorbei, ehe der Abend bei dem anderen Gläschen guten Weins und guten Gesprächen in der Räuschberghalle ausklang.

Ehrungen:

Der 2.Bürgermeister der Stadt Alzenau, Helmut Schuhmacher, beschrieb in seiner Laudatio anschaulich das langjährige ehrenamtliche Wirken von Marianne Glaser (2.v.r.) und Bernd Klenner (1.v.r.)

Wie in den vergangenen Jahren bildete das Konzert auch den idealen festlichen Rahmen, um MusikerInnen sowie verdiente Vereinsmitglieder zu ehren. So erhielten Lara Bergmann, Nele Scheffler, Elias Kalmisch und Mike Betzel  eine Urkunde für das Ablegen des Junior-Leistungsabzeichens. Heidi Bilz hatte im vergangenen das bronzene Leistungsabzeichen erfolgreich abgelegt und erhielt dafür von Peter Winter die entsprechende Auszeichnung. Eine besondere Ehrung erhielten Marianne Glaser und Bernd Klenner: Der 2. Bürgermeister der Stadt Alzenau, Helmut Schuhmacher, berichtete zunächst von den vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten der beiden in der Vorstandschaft, als Schriftführer oder einfach als „das Gesicht des Vereins“ und überreichte dann den beiden – mehr als verdient – die Ehrennadel der Stadt Alzenau für langjährige ehrenamtliche Tätigkeiten.

Last but not least erhielt der Dirigent und 1.Vorsitzende Burkhard Nimbler von den Musikerinnen und Musikern zum „10jährigen Dirigentenjubiläum“ als Dankeschön einen Bilderreigen aus vergangenen Jahren, um sich anschließend selbst beim Publikum, den fleißigen Helfern und dem Moderator Rainer Witthaut, der wie gewohnt kompetent und mal heiter mal ernst den Abend moderiert hatte, zu bedanken.

Weitere Impressionen des Abends: