Einladung zum Familienfest und Tag der offenen Tür!

Der Musikverein Hörstein lädt am 26. Mai 2019 von 15:00 bis 18:00 zum Familienfest ins Pfarrheim St. Martin in Hörstein ein – ein Fest für die ganze Familie!

Hier besteht die Möglichkeit den Musikverein Hörstein und seine Nachwuchsarbeit kennenzulernen:

  • Kindgerechte Instrumentenvorstellung um 15 Uhr
  • Auftritte unserer Jungmusiker
  • Ausprobieren der verschiedenen Musikinstrumente
  • Basteln eigener Instrumente
  • Instrumenten-Rallye
  • Kinderschminken
  • Kaffee & Kuchen
Beim Familienfest des MV Hörstein kann man die einzelnen Blasinstrumente live testen.

Dazu gibt es Mitmachspiele und die einzelnen Musikinstrumente wie Klarinette, Flöte, Saxophon, Trompete, Posaune, Horn oder auch das Schlagzeug können unter Anleitung ausprobiert werden.

Wir würden uns freuen sowohl den Eltern als auch den Kindern und Jugendlichen den Kontakt mit den verschiedenen  Instrumenten zu ermöglichen. Um alle Instrumente akustisch unabhängig voneinander präsentieren zu können haben wir alle Etagen des Martinsheims entsprechend vorbereitet!

Auch für das leibliche Wohl ist mit Kaffee, Erfrischungsgetränken und Kuchen bestens gesorgt!

Weitere Informationen:

 

21.04.2019 – Osterkonzert (Räuschberghalle)

Überzeugendes Osterkonzert des MV Hörstein in der Räuschberghalle

Mit viel Spielfreude präsentierte sich der Musikverein Hörstein beim diesjährigen Osterkonzert

Bestens aufgelegt präsentierte sich der Musikverein Hörstein beim Jahreskonzert in der sehr gut besuchten Räuschberghalle. Mit einer festlichen Fanfare wurde das Programm passend eröffnet. Ein fast schon fester Bestandteil im Programm ist eine Originalkomposition von Jacob De Haan, der in diesem Jahr mit dem Werk „Odilia“ vertreten war. Beim mal wuchtigen, mal besinnlichen „Voice of the Vikings“ bewiesen die Musikerinnen und Musiker, dass sie auch gesanglich den richtigen Ton treffen. Als Einleitung zum Tongemälde „Mount Everest“ beschrieb Moderator Rainer Witthaut in eindringlichen Worten die Folgen des „Massentourismus“ dem der höchste Berg der Erde inzwischen ausgesetzt ist. Mit dem schwungvollen Marsch „Kaiserin Sissi“ ging es in die Pause.

Nachdem im ersten Teil ausschließlich Originalkompositionen zu hören waren gehörte der zweite Teil den Arrangements. Den Anfang machte das Trompetensolo „Happy Spain“ ehe es über den Broadway nach Lateinamerika ging: In der dreisätzigen Suite wurden verschiedene bekannte Themen verarbeitet wie z.B. „El Condor Pasa“. Eine Herausforderung stellte für das Orchester ein originelles Arrangement des Eagle-Klassikers „Hotel California“ dar. Diese wurde aber ebenso gemeistert wie das abschließende Medley mit Hits von Peter Maffay. Das Publikum bedankte sich mit reichlich Applaus und so durfte das Orchester erst nach den obligatorischen zwei Zugaben von der Bühne.

 

Ehrungen

Der Musikverein nahm den festlichen Rahmen auch wieder zum Anlass, um verdiente Mitglieder zu ehren. So wurde Manfred Drapal für 40 Jahre aktives Musizieren geehrt und Helmar Kühnl wurde für viele Jahrzehnte Einsatz in verschiedenen Bereichen zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Weitere Impressionen des Abends

12.01.2019 – Winterwanderung (Kleinostheim)

Musikverein Hörstein trotzt dem Nieselregen: Gute Laune bei der Winterwanderung zum Jahresauftakt

Die gut gelaunten Winterwanderer des MV Hörstein stärken sich bei der ersten Rast

Trotz des  für hiesige Breiten nicht unüblichen „grauen Winterwetters“ versammelten sich auch in diesem Jahr wieder ca. 25 MusikerInnen und Freunde des Musikvereins Hörstein an der Räuschberghalle, um dem Nachbarort Kleinostheim einen Besuch abzustatten. Via Lindigwald ging es zur ersten Raststation, wo die Wanderer von Teilen des bewährten Bewirtungsteams mit Getränken und Snacks versorgt wurden. Von dort war es nun nicht mehr weit bis zur Gaststätte beim Sportplatz Kleinostheim. Satt und glücklich machte man sich dann am frühen Nachmittag auf den Rückweg. Zwar wurde es aufgrund des nun einsetzenden Regens etwas ungemütlich, aber da sich am Wegesrand eine Schutzhütte fand, fiel auch die zweite „Unterwegsrast“ keinesfalls ins Wasser.  So dämmerte es bereits, als die musikalischen Wanderer wieder nach Hörstein zurückkehrten und den schönen Tag in einer lokalen Pizzeria ausklingen ließen.

15.12.2018 – Weihnachtsfeier (Winzergenossenschaft)

Heiter-besinnlicher Jahresausklang beim Musikverein Hörstein

Im Rahmen der Weihnachtsfeier des Musikvereins Hörstein wurden Jürgen Weidinger (2.v.l.) und Burkhard Nimbler (3.v.l.) für langjährige Tätigkeit als Kassier bzw. Dirigent geehrt.

Inzwischen ist es bereits Tradition, dass sich der Musikverein Hörstein zum Jahresende bei den aktiven MusikerInnen und den vielen fleißigen Helfern im Rahmen  einer „Adventsfeier mit Helferessen“ bedankt. So traf man sich wieder in den gemütlichen Räumlichkeiten der Winzergenossenschaft Hörstein, um in heiter-besinnlicher Atmosphäre auf das Jahr zurückzublicken. Mit Weihnachtsmusik der eigenen „Jugend-Mini-Band“ wurde der Abend musikalisch eröffnet. Der erste Vorsitzende Burkhard Nimbler ließ zunächst das Jahr Revue passieren, um dann für seine inzwischen zehnjährige Dirigententätigkeit die entsprechende Ehrung sowie ein Präsent des Vereins entgegennehmen zu dürfen. Für sogar 20 Jahre ehrenamtlichen Einsatz als Kassier wurde „Vereinsfinanzminister“ Jürgen Weidinger geehrt.

Bei einer Weihnachtsfeier darf natürlich auch der Nikolaus nicht fehlen. Dieser war über die Geschichten, die sich am Rande des Vereinslebens in den vergangenen Monaten abgespielt hatten, wieder überraschend gut informiert. Mit dem beliebten „Schinkenraten“, einer Tombola und vielen guten Gesprächen bei Hörsteiner Wein klang der Abend dann aus.

Auch im kommenden Jahr wird der Musikverein Hörstein wieder bei vielen Gelegenheiten in der Region zu hören sein. Die erste „interne Veranstaltung“ im kommenden Jahr ist die Winterwanderung am 12. Januar 2019 nach Kleinostheim.

31.08. bis 02.09.2018 – Vereinsausflug nach Pfaffstätten

Musikverein Hörstein anlässlich des 60.Geburtstages des „Musikvereins Anton Hofmann“ zu Besuch in der Partnergemeinde Pfaffstätten

Die Partnerschaft zwischen den Gemeinden Alzenau-Hörstein und Pfaffstätten bei Wien ist sicher eine der lebendigsten in der Region. Und so gibt es auch viele regelmäßigen Kontakte und Freundschaften zwischen den beiden Musikvereinen: Anlässlich der „45jährigen Verschwisterungsfeier“ waren die Pfaffstättener Musiker 2017 in Hörstein, um bei dieser Gelegenheit gleich eine Gegeneinladung anlässlich des 60jährigen Bestehens auszusprechen, welche die Hörsteiner Musikerinnen und Musiker gerne annahmen, schließlich lag der letzte Besuch schon 10 Jahre zurück.

Der Musikverein Hörstein zu Besuch bei seinen Musikerfreunden aus Pfaffstätten – als Gastgeschenk gab es natürlich besten Hörsteiner Wein

Und so machte sich ein 30köpfiger Tross samt Instrumenten mit dem Bus auf den Weg durch die bayrische und österreichische Nacht, um am Morgen putzmunter in der schönen Stadt Baden bei Wien anzukommen. Dort erfuhr man bei einer fachkundigen Stadtführung vieles über die wechselvolle Geschichte der Stadt mit ihren Baustilen aus mehreren Jahrhunderten und konnte insbesondere auch die Schwefelquelle „erriechen“. Da Kultur hungrig macht, wurden die MusikerInnen und Begleiter danach in Pfaffstätten begrüßt und in einem Heurigenlokal zum Essen eingeladen. Nach dem Festbesuch am Freitagabend stand am Samstag u.a. ein „Monsterkonzert“ auf der Agenda. Doch Petrus schien etwas dagegen zu haben, denn es regnete am Vormittag in Strömen.

Aber just für das Konzert wurde es kurzzeitig besser und so hatte man das ergreifende Erlebnis, zusammen mit sieben anderen Kapellen mehrere Stücke zu intonieren, wobei Prof. Johann Österreicher sein von ihm geschriebenes Stück selbst dirigierte. Kaum war der letzte Ton verklungen setzte erneut sintflutartiger Regen ein. Glück gehabt! Am späteren Nachmittag wurden die Hörsteiner Musikerinnen und Musiker dann ungeplant für ein 30minütiges Spontankonzert auf die Bühne gebeten. Zwei Musiker hatten sich unglücklicherweise in die örtlichen Weinberge verirrt, aber zwei Pfaffstättener Musiker sprangen ein und beim zweiten Stück waren dann auch die beiden „verlorenen Söhne“ am Arbeitsplatz und halfen mit, das Festzelt zum Kochen zu bringen.

Am Sonntagmorgen stand dann nach dem Festgottesdienst der „offizielle Auftritt“ auf dem Programm und die Hörsteiner Musiker unterhielten das Publikum zwei Stunden bestens mit der bewährten Mischung aus traditioneller und moderner Blasmusik. Am Sonntagabend waren dann alle wieder gesund und munter zurück in Hörstein.

Der Musikverein Hörstein möchte sich an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bei seinen Musikerfreunden aus Pfaffstätten für die Einladung und die Betreuung vor Ort bedanken! Wir freuen uns schon auf das nächste Wiedersehen!