Das Ausbilder-Coaching beim Musikverein

Qualifizierte Ausbildung beim Musikverein Hörstein

Die Ausbilder des MV Hörstein verfolgen gespannt den Unterricht von Markus Wissel

Die Ausbilder des Musikvereins Hörstein bildeten sich im Rahmen eines Ausbildercoachings am 10.03.2018 weiter. Zunächst waren sie bei einer Unterrichtsstunde des erfahrenem Musikers, Dirigenten und Dozenten Markus Wissel „live“ dabei. Bei einem anschließenden intensiven Austausch bekamen die Ausbilder viele hilfreiche Tipps für eine erfolgreiche Instrumentalausbildung.

Bei Interesse am Erlernen eines Musikinstrumentes besteht am 20. Mai auf dem Familienfest des Musikvereins Hörsteins im örtlichen Pfarrheim die Möglichkeit, mit den qualifizierten Ausbildern in Gespräch zu kommen. Unter entsprechender Anleitung können außerdem die verschiedenen Blasinstrumente inklusive Schlagzeug direkt ausprobiert werden.

Vorrausschauend beginnen im September 2018 folgende Kurse:

  • Blockflötenkurs im Gruppenunterricht
  • Schnupperkurs, Kennenlernen aller Instrumente in 8 Wochen
  • Instrumentalausbildung in Tuba, Tenorhorn/Euphonium, Waldhorn, Posaune, Trompete/Flügelhorn, Saxophon, Klarinette, Querflöte und Schlagzeug

Die Angebote gelten für alle, die sich für ein Musikinstrument interessieren– egal ob Neuanfänger, Wiedereinsteiger, alt oder jung.

Weitere Informationen unter www.mv-hoerstein.de oder jugendleitung@mv-hoerstein.de

 

01.04.2018 – Osterkonzert (Räuschberghalle)

Von David gegen Goliath, fernen Planeten und Rocklegenden – Musikverein Hörstein überzeugt beim Osterkonzert!

Die Räuschberghalle Hörstein begann bereits sich zu füllen und die Musiker hatten gerade ihre Instrumente gestimmt, als das Licht ausging – Stromausfall im ganzen Ort und darüber hinaus. Doch durch die Bereitschaft des Roten Kreuzes, Notstromaggregate zu beschaffen war schnell klar: Der Konzertstart würde sich zwar etwas verschieben, aber dann würde es losgehen. Und so erklang dann gegen 19:45 Uhr, inzwischen wahr auch die reguläre Stromversorgung wieder hergestellt, passend zum Ostersonntag Pachelbels berühmter Kanon. Nach einigen besinnlichen Takten mit dem Originalmotiv überzeugte das Arrangement die inzwischen fast 300 Zuhörer mit rockig schwungvollen Variationen.

Zuvor hatten die MusikerInnen und Konzertbesucher schweigend des Ehrenvorsitzenden Günther Heßbergers gedacht, der nur wenige Tage vor dem Konzert verstorben und am Gründonnerstag zu Grabe getragen worden war.

Im weiteren Verlauf des ersten Konzertteils wurde den Besuchern zunächst mit musikalischen Bildern der Kampf Davids gegen Goliath erzählt, ehe der Musikverein dann mit wehmütigen Melodien zum erst vor wenigen Jahren entdeckten Planeten Kepler452b aufbrach, um sich und die Zuhörer dann mit der „Queens Park Melody“ von Jacob de Haan – einem der erfolgreichsten Komponisten sinfonischer Blasmusik – zu entspannen. Mit dem Konzertmarsch „Jubelklänge“ beendete das bestens aufgelegte Orchester den ersten Konzertteil.

Durch den „Olympic Spirit“ von John Williams kam das Publikum gleich nach der Pause wieder in Festtagsstimmung. Nun begann die „Gründerzeit“ der englischen Pop- und Rockmusik: Zunächst wurden die Zuhörer mit beschwingt arrangierten Beatles Klassikern nach „Yesterday“ versetzt ehe die Rolling Stones das Publikum nochmals richtig in Wallung brachten. Die Zuhörer hatten danach natürlich noch lange nicht genug und so ging die (Zeit-)Reise weiter ins Deutschland der 80er Jahre, wo man seinerzeit nicht nur einen Skandal im Sperrbezirk zu beklagen hatte, sondern auch den Sternenhimmel sah. Hier bewiesen die Musikerinnen und Musiker, dass sie auch gesanglich immer den Ton treffen.

Bei den stürmisch geforderten Zugaben ging es zunächst weiter Richtung Osten nach St. Petersburg, das als Billy Joel kurz vor der Wende seine Geschichte vom Clown Victor musikalisch erzählte, noch „Leningrad“ hieß. Auf dem Rückweg nach Hörstein schaute des Orchester noch an der „Prager Burg“ vorbei, ehe der Abend bei dem anderen Gläschen guten Weins und guten Gesprächen in der Räuschberghalle ausklang.

Ehrungen:

Der 2.Bürgermeister der Stadt Alzenau, Helmut Schuhmacher, beschrieb in seiner Laudatio anschaulich das langjährige ehrenamtliche Wirken von Marianne Glaser (2.v.r.) und Bernd Klenner (1.v.r.)

Wie in den vergangenen Jahren bildete das Konzert auch den idealen festlichen Rahmen, um MusikerInnen sowie verdiente Vereinsmitglieder zu ehren. So erhielten Lara Bergmann, Nele Scheffler, Elias Kalmisch und Mike Betzel  eine Urkunde für das Ablegen des Junior-Leistungsabzeichens. Heidi Bilz hatte im vergangenen das bronzene Leistungsabzeichen erfolgreich abgelegt und erhielt dafür von Peter Winter die entsprechende Auszeichnung. Eine besondere Ehrung erhielten Marianne Glaser und Bernd Klenner: Der 2. Bürgermeister der Stadt Alzenau, Helmut Schuhmacher, berichtete zunächst von den vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten der beiden in der Vorstandschaft, als Schriftführer oder einfach als „das Gesicht des Vereins“ und überreichte dann den beiden – mehr als verdient – die Ehrennadel der Stadt Alzenau für langjährige ehrenamtliche Tätigkeiten.

Last but not least erhielt der Dirigent und 1.Vorsitzende Burkhard Nimbler von den Musikerinnen und Musikern zum „10jährigen Dirigentenjubiläum“ als Dankeschön einen Bilderreigen aus vergangenen Jahren, um sich anschließend selbst beim Publikum, den fleißigen Helfern und dem Moderator Rainer Witthaut, der wie gewohnt kompetent und mal heiter mal ernst den Abend moderiert hatte, zu bedanken.

Weitere Impressionen des Abends:

25.03.2018 – Ehrenvorsitzender Günther Heßberger verstorben

Günther Heßberger

Der Musikverein 1955 Hörstein  e.V. nimmt in dankbarer Erinnerung Abschied von seinem Gründungsmitglied, aktiven Musiker, sowie Ehrenvorsitzenden Günther Heßberger.

Günther Heßbergers Funktionen im Musikverein umfassten die folgenden Bereiche:

  • 1958 – 1959 Notenwart
  • 1969 – 1971 Kapellenleiter
  • 1971 – 1976 1. Vorsitzender
  • 1976 – 1978 Jugendleiter
  • 1978 – 1982 2. Vorsitzender
  • 1982 – 1990 1. Vorsitzender
  • 1990 – 1996 Beisitzer
  • 1999 – 2001 1. Vorsitzender

Diese Funktionsliste von Günther Heßberger liest sich wie eine Tätigkeitsliste von fünf Musikern bzw. Vereinsmitgliedern. Die Ehrungen von 25, 40, 50 und 60 jährige Mitgliedschaft, also die Vereinsnadeln von Silber bis Gold mit Lorbeerkranz, wurden Ihm an den fälligen Terminen offiziell in einem besonderen Rahmen überreicht z. B. am Osterkonzert oder in den Generalversammlungen. Auch die Ehrung für 20jährige Vorstandstätigkeit wurde Ihm vom Landratsamt zuteil.

Über 40 Jahre war Günther Heßberger aktiver Musiker auf der Trompete im Musikverein 1955 Hörstein e.V. Ständchen zu runden Geburtstagen waren von Ihm immer gewünscht. Im Mai 2010 durften wir Ihm und seiner Frau Gerda zur Golden Hochzeit gratulieren und die kirchliche Umrahmung gestalten.

Wir verabschieden uns, von einem Mitglied, dass dem Musikverein 1955 Hörstein e.V. von Beginn an die Treue gehalten hat. Als letzten Gruß und dankbares Zeichen wird der Musikverein 1955 Hörstein e.V. den zweiten Seelengottesdienst musikalisch mitgestalten.

Unsere besondere Anteilnahme gilt seiner Frau Gerda und allen seinen Angehörigen.
(Auszug aus der Grabrede von unserem Musikerkollegen Helmar Kühnl)

Wir werden Günther Heßberger immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Vorbereitung zum Osterkonzert am 01.04.2018

Der Musikverein Hörstein bereitet sich beim Proben-Wochenende intensiv auf das bevorstehende Osterkonzert in der Räuschberghalle vor

Der Musikverein Hörstein „fokussiert“ sich beim Probenwochenende in Poppenhausen auf das bevorstehende Konzert

Der musikalische Höhepunkt im Jahresprogramm des Musikvereins Hörstein ist das Konzert am Ostersonntag den 01.04.2018 in der Räuschberghalle.

Im Rahmen der Konzertvorbereitung haben sich die Musikerinnen und Musiker auch wieder für ein ganzes Wochenende in die Abgeschiedenheit der Rhön zurückgezogen und sind somit bestens vorbereitet.

Einen Schwerpunkt des Programms bilden Originalkompositionen der sinfonischen Blasmusik, ergänzt durch den einen oder anderen Konzertmarsch. Dazu können die Konzertbesucher tolle Arrangements britischer Rock & Pop-Klassiker genießen und es werden Erinnerungen an die „Neue Deutsche Welle“ geweckt. Für das leibliche Wohl sorgen kleine Leckereien aus Küche und Keller.

Konzertbeginn ist um 19:00 Uhr (Einlass ab 18:00 Uhr). Karten sind für 8€ an der Abendkasse erhältlich

 

16.02.2018 – Probenwochenende (Poppenhausen, Rhön)

Unser diesjähriges Probenwoche hat vom 16. bis 18.02.2018 wieder im DJO-Landesheim Rodholz, in Poppenhausen in der Rhön stattgefunden.

Neben den Orchesterproben stand auch die Gesellschaft in netter Runde auf dem Programm: